EU-Projekt reAct

Logo reActAusgangspunkt des EU-Projekts reAct ist die Motivation, mit der Lernende an ihre Tätigkeit herangehen. Häufig werden nur Fertigkeiten vermittelt. Die Lernenden im zweiten Bildungsweg haben vergessen wie man lernt oder die Personen sind nur extrinsisch motiviert, was die Nachhaltigkeit des Gelernten gefährdet. Auf eine intrinsische Motivation wird meist nicht geachtet.

Hauptaufgabe dieses Projekts ist es, Methoden für die Verwendung Neuer Technologien zu entwickeln, die dieser Problematik gerecht werden und somit die Arbeitsmarktfähigkeit und Perspektiven der TeilnehmerInnen erhöhen. Dies beinhaltet folgende Ziele:

  • Eine Einstellungsänderung der TeilnehmerInnen bezüglich Lernen fördern, indem sie an kreativen Projekten arbeiten, die im Zusammenhang mit ihrer Persönlichkeit, ihrer Lebenssituation stehen (z.B. ein Video erstellen).
  • Eine Erweiterung der Perspektiven durch den Austausch mit TeilnehmerInnen anderer Länder fördern.
  • Die TeilnehmerInnen sollen lernen zu lernen.


Das EU-Projekt reAct startete im Jänner 2011 und läuft über 24 Monate.
Das Projekt ist in 9 Arbeitspakete unterteilt, wobei jeder Partner ein Arbeitspaket leitet.

Das Tiroler Bildungsservice und das BFI Tirol sind die zwei österreichischen Partner in diesem EU-Projekt, an dem auch die Länder Spanien, Portugal, Niederlande, Italien und Griechenland teilnehmen.

 

Bildquelle: 
EU-Projekt reAct

Suchen