Eine Reise in eine neue „Alte Musik“

Zeilinger
Bildquelle: Innsbrucker Festwochen / Martin Vandory

Bundespräsident Fischer eröffnet die 35. Innsbrucker Festwochen auf Schloss Ambras

INNSBRUCK - Mit einem Festakt im Spanischen Saal von Schloss Ambras wurden heute (10. August) in Anwesenheit von Bundespräsident Heinz Fischer die 35. Innsbrucker Festwochen eröffnet. Die Festrede hielt der Quantenphysiker Anton Zeilinger, der in seiner Rede eine Brücke zwischen den Sternstunden der Musik und jenen der Naturwissenschaften schlug.

Zeilinger wagte einen Blick in die Vergangenheit und auch in die Zukunft und stellte die Frage in den Raum, ob „Alte Musik“ in 300 Jahren noch immer unter dem Begriff Alte Musik fallen würde. Das sei aber schwer vorherzusagen und untrennbar mit Fragen der Ideengeschichte verbunden, so Zeilinger. Immer wenn etwas Unvorhersehbares geschieht, kann man von Sternstunden sprechen - gleich ob in der Kunst oder der Naturwissenschaft. Zeilinger betonte, dass er sich wünsche, das „wir auch in Zukunft nicht aus dem Staunen herauskommen“ und noch viele Sternstunden erleben werden.

Landeshauptmann Günther Platter strich die Bedeutung des Kulturlandes Tirol heraus und ist stolz auf das „international anerkannte Festival“ . Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer hob die hohe Lebensqualität der Stadt und die Bedeutung von Kunst und Kultur hervor, und freut sich, dass Innsbruck ein Mekka für Alte Musik ist und Besucher aus nah und fern in die Alpenhauptstadt lockt. Der Festakt wurde vom Künstlerischen Leiter Alessandro De Marchi höchst persönlich musikalisch umrahmt.

An die 400 geladenen Gäste hatten sich für den Festakt bei strahlendem Sommerwetter im Garten des Renaissanceschlosses eingefunden. Die 35. Innsbrucker Festwochen, die unter dem Motto „Sternstunden“ stehen und dem Schaffen deutscher Komponisten gewidmet sind, präsentieren vom 10.-28. August vier Opernproduktionen, zahlreiche Konzerte Alter Musik und ein umfangreiches Rahmenprogramm. Am heutigen Abend kommt Telemanns Oper „Flavius Bertaridus, König der Langobarden“ zur Aufführung.

 

Festwochen

(v.l.n.r.) Landesrätin Beate Palfrader, Landeshauptmann Günther Platter, Margit Fischer, Bundespräsident Heinz Fischer, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Geschäftsführerin der Festwochen Christa Redik

Zeilinger

Quantenphysiker Anton Zeilinger

Festwochen Eröffnung

(v.l.n.r.) Quantenphysiker Anton Zeilinger, Geschäftsführerin der Festwochen Christa Redik, , Bundespräsident Heinz Fischer und der Künstlerische Leiter Alessandro De Marchi

Alle Bilder: © Innsbrucker Festwochen / Martin Vandory

Textquelle:
Mag. Philip Brunnader

Kommunikation, Neue Medien & Akademieprojekte
Communications, New Media & Academy Projects

Innsbrucker Festwochen der Alten Musik GmbH
Herzog-Friedrich-Straße 21/1
6020 Innsbruck/Austria

Tel +43 (0)512 571032-19
Mobil +43 (0)664 8495347
Fax +43 (0)512 563142
philip.brunnader@altemusik.at
www.meisterkammerkonzerte.at
www.altemusik.at

Bildquelle: 
Innsbrucker Festwochen / Martin Vandory

Suchen