Das Netzwerk – und du bist nie mehr allein! - eine Theaterproduktion von Theater StromBomBoli mit dem Franziskanergymnasium und der Polytechnischen Schule Hall

AnzeigenWiederholungen
Macht Schule Theater
Bildquelle: Florian Schneider
Datum: 
20.04.2013, 20:00
Ort: 
Kulturlabor Stromboli, Hall in Tirol

"Ein außergewöhnliches Theaterprojekt entsteht derzeit in Hall im Rahmen der Initiative ,,Macht | schule | theater". Als eines von bundesweit 26 Theatern – darunter das Schauspielhaus Salzburg, die Wiener Festwochen, das Vorarlberger Landestheater und der DSCHUNGEL Wien - wurde das Theater StromBomBoli ausgesucht eine Produktion mit Jugendlichen in Kooperation mit zwei Partnerschulen zu entwickeln.

Neben dem Team des Theaters sind ca. 80 Jugendliche und 6 Lehrerpersonen der Haller Partnerschulen in das Projekt involviert, an dem seit Herbst 2012 gearbeitet wird.

Im Rahmen einer Schreibwerkstätte, die von dem Innsbrucker Autor Stefan Abermann geleitet wurde, entwickelten die Schülerinnen und Schüler das gesellschafts- und medienkritisches Stück DAS NETZWERK, das vom Münchner Regisseur Philipp Jescheck inszeniert wird.

Das Glück ist perfekt. Die Menschheit lebt scheinbar in absoluter Harmonie. Wir müssen keine Entscheidungen mehr selbst treffen, denn DAS NETZWERK ist erfolgreich auf unserem Planeten installiert. Unser IDEALES ICH ist nicht länger virtuell. Es steht uns vollkommen materialisiert allezeit zur Seite. In allen Lebenslagen. In jeder Situation.

Die Macher des NETZWERKES sind die mächtigsten Menschen aller Zeiten. Die Kanzlerin lenkt die Geschicke der Welt in jedem Augenblick. Doch dann will eine Hackergruppe den Menschen die Augen öffnen und sie aus ihrer Fremdbestimmung befreien.

DAS Netzwerk

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums, der HAK und der Polytechnischen Schule zeichnen in das „Netzwerk“ das Bild einer Gesellschaft, die gar nicht mehr so utopisch ist wie sie auf den ersten Blick erscheint. Denn schließlich weiß niemand mehr über uns als Soziale Netzwerke und Suchmaschinen. Mit jedem Klick und jedem Like hinterlassen wir überall im digitalen Nirwana Informationen, die von Konzernen genutzt werden, um unsere Vorlieben zu bestimmen und unsere Persönlichkeit zu kontrollieren. Mehr und mehr werden wir als Träger unserer Entscheidungen abgelöst.

Bemerkenswert an diesem Projekt ist nicht nur die Tatsache, dass die Jugendlichen in alle Bereiche einer professionellen Theaterproduktion vor und hinter den Kulissen einbezogen werden, sondern auch dass zwei sehr unterschiedliche Systeme (Schule und Theater) und Jugendliche aus verschiedenartigsten Schultypen aufeinander treffen und dieses Projekt gemeinsam entwickeln. Obwohl die Schulen als sehr unterschiedlich wahrgenommen werden, wurde im Laufe der gemeinsamen Arbeit eine Annäherung unter den TeilnehmerInnen möglich und gegenseitiges Verständnis geweckt.

Regie: Philipp Jescheck
Textwerkstatt: Stefan Abermann
Ausstattung: Michele Lorenzini
Projekt- und Produktionsleitung: Renée Jud

Von und Mit: Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Hall, der HAK Hall und der Polytechnischen Schule Hall
Gymnasium Hall: Susanne Jäger, Regieassistenz
Polytechnische Schule Hall: Verena Haller, Ursula Perisutti, Martin Vettori, Bernhard Schwarz, Christian Jähnl

Premiere: 20. April im Kulturlabor Stromboli

Weitere Vorstellungstermine: So. 21.4., Fr. 26.4., Sa. 27.4.2013 jeweils um
20 Uhr.

Eine zusätzliche Vorstellung findet im Rahmen der Schultheatertage am Tiroler Landestheater am Mo. 13.5.2013 statt. Darüber hinaus wurden wir mit dieser Produktion zum Internationalen Jugendtheater-Festival rabiatPERLEN im Juni 2013 nach Deutschlandsberg eingeladen."

(Quelle: Mag.a Susanne Jäger & Mag.a Renée Jud)

Weiterführende Links (Bitte mit STRG + SHIFT + Mausklick öffnen):

Bildquelle: 
Florian Schneider
Kategorie: 
Theater
Zielgruppe: 
alle Interessierte

Suchen