Das Handy als Lernressource

iPhone
Bildquelle: bilder.tibs.at/Anita Eller

Anlässlich des 9. eLearning Tages an der Universität Innsbruck am 7. Juni 2011 sprach der Erziehungswissenschaftler und Medienpädagoge Prof. Dr. Ben Bachmair über Möglichkeiten, die Handies der SchülerInnen als mobile Endgeräte für das Lernen zu verwenden.


Im Sinne von Ökologie des Lernens kann das im Alltag der SchülerInnen präsente Handy in den Lernprozess einbezogen werden.
Prof. Bachmair hat Erfahrungen mit dem Handy in der Schule bei sogenannten „Risikolernern“ gesammelt. Solche Kinder kommen aus Familien mit Migrationshintergrund und geringem finanziellen Einkommen. Die Spielorientierung und ihr Drang zur Selbstdarstellung sollten bei diesen "Risikolernern" in der Schule nicht unbeachtet bleiben.
Durch den Aufbau von Kommunikationsbrücken zu ihrem Alltag werden Jugendliche zum Lernen motiviert, daher kann das Handy als Ressource des Alltags als Lernwerkzeug dienen.
In seinem Vortrag erläutet Prof. Bachmair Beispiele des Einsatzes dieses Werkzeugs und umschreibt ein didaktisches Design mobilen Lernens.


Zum Vortragsvideo:

Weiterführende Links:

Bildquelle: 
bilder.tibs.at/Anita Eller

Suchen