Broadacre City - Frank Lloyd Wrights Utopien

Sketches of Broadacre City
Bildquelle: Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wright_Sketches_for_Broadacre_City.jpg; Urheber: Kjell Olsen; CC-BY-SA-2.0

Broadacre City ist sowohl Städteplanung als auch die Utopie einer städtisch orientierten Gesellschaft. Demnach erhielte jede US-Familie ca. 4000 m2 Land, das sie selbst bewirtschaften und eine neue Gesellschaft formen. Der Tauschhandel zwischen den Eigentümern wäre das vorherrschende Wirtschaftsmodell, die Verwaltung obläge dem Stadtarchitekten aber nicht irgendwelchen Behörden. Fundament der Broadacre City sei das preiswerte selbst errichtete Einfamilienhaus. Informationsvermittlung und Mobilität wären ebenso Grundbausteine dieses Modells, denn alles müsste für jeden schnell erreichbar sein. Es solle keine Entfernungen mehr geben. Die Technik, nicht die Gesellschaftsordnung würde zum Glücksbringer des neuen Menschen ebenso wie Straßen zum Symbol der absoluten Freiheit. (vlg. Visionen der Stadtentwicklung, 12.2.2016)

Nun denn, einiges davon ist bereits eingetroffen, wenn auch nur für wenige, wenn man sich das weltgrößte Slum von Nairobi vor Augen führt, die es nicht geschafft haben wie so viele andere auf diesem Planeten. Und meine 4000 m² habe ich auch noch nicht erhalten, ebensowenig wie das Einfamilienhaus. Straßen jedoch gibt es genug ebenso wie Informationen zu jeder Zeit überall allemal.

Weiterführende Links (Bitte mit STRG+SHIFT+Mausklick öffnen):

Bildquelle: 
Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wright_Sketches_for_Broadacre_City.jpg; Urheber: Kjell Olsen; CC-BY-SA-2.0

Suchen