Boléro - gemeinfrei seit 1. Mai 2016

   Boléro, das Orchesterstück des französischen Komponisten Maurice Ravel, ist 1928 entstanden und wurde im selben Jahr in Paris uraufgeführt. Im vorigen Jahrhundert war das Werk Inbegriff des Existentialismus.

"Wem alle Begriffe von Normalität und Gesundheit suspekt geworden waren, wer trotzig die Primitivismen aufgriff und nach etwas Neuem suchte gegen die "heile Welt" des Bürgertums, das in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zuschanden gekommen war, der musste auf den Boléro treffen."(Quelle: Maurice Ravel: Bolero

Der Boléro war für den Komponisten selbst eine Provokation. Ravel umschrieb das Stück als ein langes, progressives Crescendo, als ein reines Orchesterstück ohne Musik, denn es wird ein archaisch einfaches Thema nicht variiert, sondern genau 18 Mal wiederholt, wobei immer neue Instrumente hinzukommen.
 
Seit Mai dieses Jahres ist das Werk "gemeinfrei", es gehört zum Gemeingut und kann von Jedem lizenzfrei genutzt werden. Ravel starb im Dezember 1937, normalerweise erlöschen die Urheberrechte nach 70 Jahren, doch beim Boléro verzögerte ein spezielles Gesetz in Frankreich den Übergang des Werkes in die Public Domain bis zum 1. Mai 2016.
 
Nun kann das Musikstück frei verwendet werden, ohne dass Tantiemen fällig würden. Der Boléro ist über Wikimedia Commons verfügbar, kann  als .ogg-Datei heruntergeladen oder wie hier im Artikelbild als Audiodatei direkt in eine Webseite eingebettet werden.
Die Nennung der Urheberschaft ist nicht rechtspflichtig, kann aber trotzdem angegeben werden.
 wink
Weblinks:
 
Bildquelle: 
Joseph-Maurice Ravel [Public domain], via Wikimedia Commons

Suchen