bewegtes-leben.org - Aus dem alltäglichen Leben in Tirol

Filmstreifen
Bildquelle: vorführung-projektor-filmprojektor-767983 / pixabay.com/de/vorf%C3%BChrung-projektor-filmprojektor-767983 / geralt / CC0

Es wird viel gefilmt - überall und natürlich auch in Tirol. Ein Großteil dieser Filme landet dann auf Festplatten, DVDs und im Fall von älteren Filmen auf Bändern in irgendwelchen Kästen. Und dort setzen sie dann Staub an und werden - ein noch funktionierendes geeignetes Abspielgerät vorausgesetzt - vielleicht alle paar Jahre (Feierlichkeiten sind da oft der Auslöser) wieder einmal hervorgeholt. Dabei stellen diese Videos aus dem Alltag eigentlich einen großen kulturellen Schatz dar, den es zu erhalten gilt. Und genau dies war und ist das Ziel von bewegtes-leben.org.

Hintergrund

Die Datenbank bewegtes-leben.org geht zurück auf das Gesamttiroler Interreg-IV-Projekt „Bewegtes Leben“ aus dem Jahr 2009. Im Rahmen dieser Aktion, die auch mit einem Wettbewerb verbunden war, wurden Hobbyfilmer dazu aufgerufen, (private) Filme, die das alltägliche bewegte Leben dokumentieren, einzureichen. Insgesamt kamen diesem Aufruf im Bundesland Tirol 6.000 Personen nach. Fünfzehn als wertvoll erachtete Filme wurden prämiert und alle anderen gemäß den Einreichungsbestimmungen digitalisiert und in die Online-Datenbank eingepflegt. Hinter dem Projekt der Online Datenbank stehen die Tiroler Landesmuseen, das Tiroler Bildungsforum und AltNeuland Bildschirmwerkstatt.

Zielpublikum

Das Angebot richtet sich vornehmlich an Historiker_innen, Chronist_innen, Volkskundler_innen sowie an all jene, die sich für Amateurfilme interessieren. Auch für den Schulunterricht können diese Filme sehr wertvoll sein, vor allem wenn man Schüler_innen das Alltagsleben früherer Zeiten oder Volksbräuche näher bringen möchte.

Angebot

Die Datenbank umfasst ca. 11.500 Filme mit über 200.000 Minuten Spielzeit. Der älteste Film stammt aus dem Jahr 1928, der jüngste aus dem Jahr 2009. Bei den Filmen handelt es sich um Aufnahmen aus dem täglichen Leben, von Urlaubsfahrten bis zu Feierlichkeiten ist alles dabei. Zu jedem Film gibt es auch 20 Vorschaubilder aus dem Inhalt des Films, was den Suchprozess enorm erleichtert.

Einschränkung

Frei zugänglich sind nur Ausschnitte der Filme mit einer Länge von 3 Minuten sowie die 20 Vorschaubilder aus dem gesamten Film. Wer das ganze Video sehen möchte, muss sich registrieren und begründen, warum er_sie das Ganze Video sehen möchte.

Rechte

Die Rechte an den Filmen liegen nach wie vor bei den Urhebern, wenngleich diese innerhalb der Datenbank anonym bleiben. Für eine etwaige weitere Verwertung, insbesondere Vervielfältigung und Verarbeitung in elektronischen Systemen (Speichern) ist ein Einverständnis der Tiroler Landesmussen Betriebsgesellschaft m.b.H. einzuholen.

Mithilfe

Die Plattform ist als lernende Plattform konzipiert, was bedeutet, dass Benutzer_innen aufgerufen sind, aktiv Informationen zu den Filmen beizutragen, Nach erfolgter Registrierung kann jede_r die Filme um Informationen erweitern (erkennbare Personen, Gegenstände, etc.). Diese Informationen werden daraufhin von den Betreibern der Plattform geprüft und nach erfolgter Freigabe in die Datenbank eingepflegt.

 

Links:

 
Bildquelle: 
vorführung-projektor-filmprojektor-767983 / pixabay.com/de/vorf%C3%BChrung-projektor-filmprojektor-767983 / geralt / CC0

Suchen