Ausschreibung des Rektorats an der Pädagogischen Hochschule Tirol

Bildquelle: Raimund Senn

Im Amtsblatt zur Wiener Zeitung vom 1. Oktober 2011 wurde vom Hochschulrat der Pädagogischen Hochschule Tirol unter dem Vorsitzenden LSI HR Dr. Reinhold Wöll die folgende Ausschreibung veröffentlicht:

An der Pädagogischen Hochschule Tirol gelangen die Funktionen der Rektorin/des Rektors, der Vizerektorin/des Vizerektors für Forschungsangelegenheiten, sowie der Vizerektorin/des Vizerektors für Studienangelegenheiten gemäß den §§ 12 Abs. 9 Z 1, 13 Abs. 3, 14 Abs. 2 und 20 des Hochschulgesetzes 2005, BGBl. I Nr. 30/2006, in der derzeit geltenden Fassung, ab 1. Oktober 2012 zur Besetzung. Die Funktionsperioden der zu besetzenden Funktionen beginnen am 1. Oktober 2012 und enden am 30. September 2017.

Allgemeine Voraussetzungen für die Bewerbung:
Für die Besetzung kommen nur unbescholtene Bewerberinnen/ Bewerber in Betracht, die die allgemeinen Anstellungsvoraussetzungen des § 3 Abs. 1 VBG 1948 erfüllen. Zu den allgemeinen Anstellungsvoraussetzungen zählen insbesondere der Nachweis der österreichischen Staatsbürgerschaft bzw. der Staatsangehörigkeit eines Landes, dessen Angehörigen Österreich auf Grund eines Staatsvertrages im Rahmen der europäischen Integration dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie österreichischen Staatsbürgern, bzw. der Anerkennung als Flüchtling oder Person mit subsidiärem Schutzstatus, die volle Handlungsfähigkeit und die persönliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben, die mit der vorgesehenen Verwendung verbunden sind.

Der Monatsbezug/das Monatsentgelt beträgt mindestens EUR 7.470,40 (Rektor/in) und EUR 5.430,10 (Vizerektor/in). Er/es erhöht sich eventuell auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entlohnungsbestandteile.

Zu bestellende Bewerberinnen/Bewerber, die bereits in einem Bundesdienstverhältnis stehen, werden für die Dauer der Ausübung der Rektoratsfunktion an der PH Tirol ex lege unter Entfall der Bezüge karenziert (zu den dienstrechtlichen Folgen wird zusätzlich auf die Bestimmung der §§ 75 BDG 1979 und 29b ff VBG 1948 hingewiesen).

Aufgabengebiete der einzelnen Funktionen:

Rektor/in:
Die Rektorin/der Rektor leitet die Pädagogische Hochschule, ist der oder die Vorgesetzte des an der Pädagogischen Hochschule tätigen Lehr- und Verwaltungspersonals, vertritt die Pädagogische Hochschule nach außen und koordiniert die Tätigkeit der Organe der Pädagogischen Hochschule. Sie bzw. er hat darüber hinaus alle Aufgaben nach dem Hochschulgesetz wahrzunehmen, die nicht einem anderen Hochschulorgan zugewiesen sind.

Vizerektor/inn/en:
Die Vizerektor/inn/en sind Mitglieder des Rektorats und haben die Rektorin bzw. den Rektor im Verhinderungsfall zu vertreten und auf dem ihnen vom Hochschulrat zugeordneten Aufgabengebieten zu unterstützen.

Aufgabengebiete der Vizerektorin/des Vizerektors für Forschungsangelegenheiten:
Die Vizerektorin/der Vizerektor für Forschungsangelegenheiten fördert die qualitätvolle Umsetzung des Forschungsauftrags inklusive der forschungsgeleiteten Lehre sowie der Entwicklung internationaler Kooperation.

Aufgabengebiete der Vizerektorin/des Vizerektors für Studienangelegenheiten:
Die Vizerektorin/der Vizerektor für Studienangelegenheiten sorgt für die qualitätvolle Planung und Durchführung der Studiengänge sowie Fort- und Weiterbildungen und für eine nachhaltige Qualitätssicherung in allen Bereichen.

Besondere Voraussetzungen für die Bewerbung:

Rektor/in:
Zur Rektorin/zum Rektor darf gemäß § 13 Abs. 2 HG 2005 nur eine Lehrerin oder ein Lehrer einer Pädagogischen Hochschule mit
1. einem abgeschlossenen Universitätsstudium,
2. der Fähigkeit zur organisatorischen und wirtschaftlichen Leitung einer Pädagogischen Hochschule,
3. mehrjähriger Erfahrung in der Lehre und
4. Erfahrung in der internationalen Bildungskooperation
oder eine außerhalb einer Pädagogischen Hochschule tätige Person mit gleichzuhaltender Qualifikation bestellt werden.

Besondere Kenntnisse und Qualifikationen:
Von den Bewerberinnen/Bewerbern für sämtliche angeführten Funktionen werden u.a. zusätzlich folgende Kenntnisse und Fähigkeiten erwartet:
1. Führungskompetenz, Teamfähigkeit sowie Fähigkeit zur Personalentwicklung,
2. Erfahrung bei der Organisationsentwicklung sowie im Bildungsmanagement,
3. hohe Fähigkeit der Strategieentwicklung in Bezug auf die Zukunftspositionierung der Pädagogischen Hochschule Tirol im österreichischen Hochschulsektor,
4. hohe soziale und kommunikative Kompetenz sowie Erfahrung im Konfliktmanagement und
5. fundierte Kenntnisse des österreichischen Bildungswesens und der europäischen Lehrer/innenbildungssysteme.

Auswahlverfahren:
Für die in die engere Wahl aufgenommenen Kandidatinnen/ Kandidaten finden Hearings (öffentliche Präsentation sowie Vorstellungsgespräch im geschlossenen Kreis) voraussichtlich im Januar 2012 statt. Der Hochschulrat der PH Tirol behält sich vor, nach Bedarf die unterstützende Mitwirkung einer externen Personalberatungsinstanz in das Verfahren einzubinden.

Im Rahmen der Hearings haben die Kandidatinnen/Kandidaten ihre Vorstellungen zu folgenden Punkten darzulegen:

1. Organigramm der Pädagogischen Hochschule Tirol,
2. Verteilung der Agenden auf die Institute
3. Kooperation mit universitären Einrichtungen und
4. Kooperation mit dem Landesschulrat für Tirol und dem Land Tirol.

Reisekosten und sonstige Aufwendungen, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, werden nicht vergütet.

Die Pädagogische Hochschule Tirol strebt eine Erhöhung des Frauenanteils in Leitungspositionen an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerbungen sind bis längstens 10. November 2011 an den Vorsitzenden des Hochschulrates der PH Tirol, Herrn LSI HR Dr. Reinhold Wöll, Landesschulrat für Tirol, Innrain 1, 6020 Innsbruck, zu richten.

Für das rechtzeitige Einlangen gilt das Datum des Poststempels. Eine Darlegung der Vorstellungen über die künftige Tätigkeit in der jeweiligen Funktion ist erwünscht, weitere Unterlagen können angeschlossen werden.

Innsbruck, am 27. September 2011

Für den Hochschulrat:

LSI HR Dr. Reinhold Wöll

Bildquelle: 
Raimund Senn

Suchen