Alle Interaktiven Tafeln wie I-Phones bedienen... das geht... und einfach noch dazu!

Bildquelle: Clemens Löcker

Eine interaktive Tafel wie ein I-Phone oder I-Pad verwenden, wünscht sich das nicht jeder? Zumindest unsere Schülerinnen und Schüler…

Ob eine Multitouchfähigkeit wirklich notwendig ist, sei dahingestellt – eine der Funktionen moderner Smartphones wäre auf interaktiven Tafelsystemen aber doch recht praktisch...

 
Und so machte ich mich auf die Suche nach Tools, die es ermöglichen in der Browsersoftware wie auf einem Smartphone zu arbeiten, das heißt, um in einen bestimmten (noch nicht angezeigten) Bereich der Website zu gelangen, muss nicht der doch relative kleine Scrollbalken angezielt werden, der bei manchen schlecht montierten Boards nicht mehr verwendet werden kann sondern es reicht mit dem Stift, dem Finger oder einem Laserpointer (beim I-Pen-System) zum jeweiligen Bereich hinzuziehen. 
 
Diese Funktion klingt komisch und ist schwer zu erklären aber jeder Smartphonebenutzer weiiß wovon ich schreibe :-)
 
Haben Sie das Glück (ein sehr seltenes Glück), dass ihr Tafelsystem als Tablet-PC installiert wurde, dann haben Sie diese Funktion bereits in den gängigen Programmen der Microsoft-Familie aktiv. 
 
Für den Großteil der User/innen von modernen Tafelsystemen, auch von Eigenbaulösungen, die nicht über diese Konfiguration verfügen, gibt es sehr gute Erweiterungen für Google Chrome und für den Mozilla Firefox. Wie Sie diese einsetzen erkläre ich Ihnen gerne. 
 
Sie werden sehen,  die Benutzung des Internets mit Ihrer interaktiven Tafel hat Ihnen noch nie soviel Spaß gemacht – und natürlich werden auch Ihre SchülerInnen von diesen Tools begeistert sein!
 
Chrome Touch
Die Erweiterung, das heiß, die Anwendung für den Browser Chrome, der meines Erachtens sehr gut für die Nutzung auf Tafelsystemen geeignet ist, finden Sie im Google Store (einen Link finden Sie unterhalb). Installieren Sie die Erweiterung. Die Anwendung bietet ein Einstellungsinterface mit den verschiedensten Möglichkeiten der Konfiguration, vorerst schlage ich jedoch vor das Tool mit den Standardeinstellungen zu testen.
 
chrome_touch; Screenshot
 
Das Interface ist zwar grundsätzlich nicht in deutscher Sprache verfügbar aber Sie können in Chrome wie gewohnt auch das eigene Übersetzungstool einsetzen. So werden alle Begriffe mit einem Klick übersetzt!
 
Wenn das Tool in einer Website verwendet werden kann, beispielsweise wenn die Auflösung des Beamers oder auch des Bildschirms eine vollständige Darstellung nicht zulässt, so zeigt Chrome diese Möglichkeit direkt neben der Adresszeile an.
 
Erscheint der Button in grün steht Ihnen der volle Funktionsumfang zur Verfügung, das heißt es ist zum Beispiel auch möglich durch das Ziehen des Stifts über den gesamten Tafelbereich von rechts nach links  wieder zur zuletzt angezeigten Website zu gelangen.  
 
In dieser Einstellung ist es jedoch in den Websites nicht möglich, beispielsweise Text zu markieren. Um diese Funktionalität zu erhalten, klicken Sie auf den Anzeigebutton bis er sich auf die Farbe Blau verfärbt. Jetzt ist es möglich Text zu markieren bzw. zu kopieren.
 
Rot bedeutet, dass auf der angezeigten Website keine Möglichkeit der Verwendung besteht. 
 
Chrome Touch, Screenshot
 
 
 
Grab and Drag
Ein sehr ähnliches Tool ist das Mozilla Add-on „Grab and Drag“
 
Grab and Drag; Screenshot
 
Wenn Sie das Tool installiert haben bzw. in Mozilla implementiert haben, wird der Mauszeiger als Hand dargestellt und Sie können in den jeweiligen Seiten mittels Stift scrollen, in Mozilla gelangen Sie zu den sehr umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten über Extras und den Eintrag „Grab and Drag“. Das Interface ist in Englischer Sprache aber nicht allzu schwer zu verstehen.
 
 Grab and Drag
 
Grundsätzlich ist der Umfang der Funktionalität des Programmes dem der Chrome-Erweiterung sehr ähnlich.
 
Viel Spaß, beim Verwenden der Tools im Unterricht, bei Ihren Vorträgen und vielleicht auch zu Hause!
 
Weiterführende Links
Bildquelle: 
Clemens Löcker

Suchen