10 Irrtümer zum Einsatz digitaler Medien - Christian Spannagel

Christian Spannagel - Professor für Mathematikdidaktik an der PH Heidelberg
Bildquelle: Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Christian_Spannagel.jpg; Urheber: Lutz Berger; CC 0

Der Impulsvortrag von Christian Spannagel im Rahmen der Veranstaltung "Lernen zwischen Fibel und Youtube" in der Berliner Stiftungswoche 2014 auf dem Campus Rütli (Tipp: Andrea Prock, Christian Guldenbrein) kann uns LehrerInnen - vor allem jene, denen noch immer große Berührungsängste im Einsatz von digitalen Medien innewohnen - eine Orientierungshilfe sein. Spannagel ist Professor für Mathematik und Mathematikdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Folgende 10 Irrtümer werden im Youtube-Video besprochen:

  1. Kinder brauchen nichts lernen im Umgang mit digitalen Medien - sie sind schon "digital natives".
  2. Die Schule ist dafür nicht zuständig.
  3. Schule muss vor den Gefahren warnen.
  4. Computer werden Lehrer_innen ablösen.
  5. Digitale Medien machen das Lernen leichter.
  6. Digitale Medien lösen analoge Medien ab.
  7. Ich muss mich mit diesen Technologien gar nicht auseinander setzen.
  8. Mit der nachrückenden Generation ändert sich alles.
  9. Zeit, die ich jetzt in digitale Medien investiere, spare ich mir später.
  10. Ich kann das nicht.

Weiterführende Links (Bitte mit STRG+SHIFT+Mausklick öffnen):

 

Bildquelle: 
Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Christian_Spannagel.jpg; Urheber: Lutz Berger; CC 0

Suchen