ORF - Wissenschaft

Kalter Staub bei Proxima Centauri entdeckt

ORF-Wissenschaft - Fr, 03. Nov. 2017
Um unseren nächsten Nachbarstern Proxima Centauri kreist womöglich nicht nur ein Planet, sondern ein ganzes Planetensystem. Darauf deutet kalter Staub hin, den Astronomen nun entdeckt haben. Die zwei Staubgürtel könnten aus Gesteins- und Eispartikeln entstanden sein.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Laika, der erste Hund im Weltall

ORF-Wissenschaft - Fr, 03. Nov. 2017
Vor 60 Jahren, am 3. November 1957, ist die Hündin Laika als erstes irdisches Lebewesen in einer Raumkapsel ins All geschickt worden - und ebnete damit den Weg für die bemannte Raumfahrt. Sie selbst hat das Experiment wie erwartet nicht überlebt.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

„Psychedelika machen umweltfreundlich“

ORF-Wissenschaft - Fr, 03. Nov. 2017
„Narrische Schwammerl“ und andere bewusstseinsverändernde Drogen lassen die Grenze zwischen Selbst und Außenwelt verschwinden. Noch lange nach dem Trip fühlen sich Anwender als Teil der Natur und sind dadurch umweltbewusster, sagt eine Innsbrucker Psychologin.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Städte prägen die Evolution von Tieren

ORF-Wissenschaft - Fr, 03. Nov. 2017
Das Leben in der Stadt macht etwas mit Wildtieren. Ob Tauben oder Füchse, Eidechsen oder Bettwanzen: Ein urbanes Umfeld beeinflusst ihre Evolution. Anhand zahlreicher Beispiele haben Forscher nun analysiert, wie die Anpassung an den Lebensraum abläuft.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Neue Orang-Utan-Art entdeckt

ORF-Wissenschaft - Do, 02. Nov. 2017
Bis dato waren nur zwei lebende Orang-Utan-Arten bekannt. Forscher haben nun auf der indonesischen Insel Sumatra eine dritte identifiziert: den Tapanuli-Orang-Utan. Es handelt sich um eine Gruppe von etwa 800 Menschenaffen, die von anderen isoliert lebt.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Riesiger Hohlraum in Cheops-Pyramide entdeckt

ORF-Wissenschaft - Do, 02. Nov. 2017
Seit 4.500 Jahren thront die Cheops-Pyramide am Rand der ägyptischen Hauptstadt Kairo. Bis heute gibt sie Rätsel auf. Mit Hilfe von kosmischer Strahlung haben Forscher nun einen riesigen Hohlraum entdeckt.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Diabetes heilen im Darm

ORF-Wissenschaft - Do, 02. Nov. 2017
Wer an Diabetes erkrankt, muss Medikamente nehmen und seinen Lebensstil ändern. Ein relativ einfacher Eingriff im Zwölffingerdarm könnte die Erkrankung heilen oder zumindest verbessern, sagen nun Forscher.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Klimaopfer leitet UNO-Klimagipfel

ORF-Wissenschaft - Do, 02. Nov. 2017
Pazifikstaaten wie Fidschi leiden am meisten unter der Klimaerwärmung: Die Meeresspiegel steigen, das Wetter wird extremer. Nun sitzt Fidschi der alljährlichen Klimakonferenz vor, die am Montag beginnt – aus guten Gründen aber nicht im Pazifik, sondern in Deutschland.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Alkohol bereitet Kokainsucht den Boden

ORF-Wissenschaft - Do, 02. Nov. 2017
Einer Kokainsucht gehen meist Erfahrungen mit anderen Drogen wie Alkohol, Nikotin und Marihuana voraus. Das hat nicht nur soziale, sondern auch biologische Ursachen, fand nun Medizinnobelpreisträger Eric Kandel mit Kollegen heraus.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Der Zufall prägt die Sprache

ORF-Wissenschaft - Mi, 01. Nov. 2017
Vor 600 Jahren haben Engländer „Say they?“ gesagt, heute sagen sie „Do they say?“. Woher kommen Veränderungen wie diese? Forscher haben dazu nun englische Texte aus 900 Jahren verglichen und kommen zu dem Schluss: Vieles ist Zufall.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Twittern macht Forscher erfolgreicher

ORF-Wissenschaft - Mi, 01. Nov. 2017
Über Twitter „zwitschern“ erhöht die Chance auf akademischen Erfolg: Das zeigt eine neue Studie, die Fachartikel über Vögel untersucht hat. Je öfter sie getwittert wurden, desto eher wurden sie akademisch zitiert.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Chili macht Speisen salziger

ORF-Wissenschaft - Mi, 01. Nov. 2017
In fast allen Ländern konsumieren die Menschen zu viel Salz - und das ist ungesund. Chinesische Forscher präsentieren nun einen simplen Trick, der dies verhindern könnte: Man streue eine Portion Chili ins Essen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Japan setzt auf „Drohnen-Reis“

ORF-Wissenschaft - Di, 31. Okt. 2017
Um mehr junge Menschen für die Landwirtschaft zu begeistern, fördert Japans Regierung die moderne Technologie im Ackerbau: Drohnen sollen den Reisanbau künftig effizienter und nachhaltiger machen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

UNEP-Bericht: Katastrophale Klimapolitik

ORF-Wissenschaft - Di, 31. Okt. 2017
Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) warnt: Wenn die Staatengemeinschaft so weitermacht wie bisher, wird sie die Ziele des Klimaabkommens von Paris meilenweit verfehlen. Eine Umweltkatastrophe droht.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Erbgut gigantischer Pflanzenkiller entziffert

ORF-Wissenschaft - Di, 31. Okt. 2017
Das Genom der Hallimasche ist vollständig erfasst: Die Pilze sind bedeutende Pflanzenparasiten und können gigantische Ausmaße annehmen. Sie gehören zu den größten Lebewesen auf der Erde.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Erfolge im Kampf gegen Hepatitis

ORF-Wissenschaft - Di, 31. Okt. 2017
Im Kampf gegen Hepatitis C gibt es nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zunehmend Erfolge. Eine Rekordzahl von knapp drei Millionen Menschen habe in den vergangenen zwei Jahren Zugang zu Medikamenten bekommen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Warum Alterung unausweichlich ist

ORF-Wissenschaft - Di, 31. Okt. 2017
Schlechte Nachrichten für alle, die sich vom wissenschaftlichen Fortschritt die ewige Jugend erhofft haben: Alterung ist nach Erkenntnissen zweier Forscher unvermeidlich - und zwar „mathematisch unvermeidlich“.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Folgen des Klimawandels schon heute drastisch

ORF-Wissenschaft - Di, 31. Okt. 2017
Fast 50 Prozent mehr wetterbedingte Naturkatastrophen seit 2000, immer mehr Hitzewellen und wachsende Luftverschmutzung: Die Klimaerwärmung wirkt sich schon heute drastisch auf die Gesundheit aus, wie ein neuer weltweiter Bericht zeigt.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Illusion: Patient sieht Gesicht auf Ball

ORF-Wissenschaft - Mo, 30. Okt. 2017
Die Bereiche des Gehirns sind noch spezialisierter als bisher gedacht: Das zeigen neue spektakuläre Experimente österreichischer Forscher. Sie haben einem Patienten Elektroden ins Gehirn verpflanzt, worauf dieser etwa auf einem Ball ein Gesicht gesehen hat.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Wie sich Affen vor Aids schützen konnten

ORF-Wissenschaft - Mo, 30. Okt. 2017
Grüne Meerkatzen sind kleine Affen, die vor allem in Afrika vorkommen. Wiener Forscher haben nun herausgefunden, dass die Tiere seit Hunderttausenden Jahren mit der Affenvariante des HI-Virus leben – weshalb sie heute nicht an Aids erkranken.
Kategorien: ORF - Wissenschaft